Schulterschmerzen für Wien, NÖ und Burgenland

Zur Navigation


Ihr Spezialist bei Schulterschmerzen
für Wien, NÖ und Burgenland

Beim Schulterengesyndrom handelt es sich um eine schmerzhafte Beweglichkeit im Schultergelenk mit aktiver Bewegungseinschränkung, jedoch passiv freiem Bewegungsumfang.

Hauptverantwortlich für das Anschlagen des Oberarm-Kopfes am Schulterdach ist entweder eine Fehlhaltung des Schulterblatts oder sehr oft ein Knorchensporn, der dann zu einer Reizung und Entzündung des Schleimbeutels führt und in weiterer Folge zu einer Ruptur (= Riss) der Rotatorenmanschette führen kann.

Beschwerden beim Schulterengesyndrom (Impingementsyndrom)

 

Diagnostik

Neben der klinischen Untersuchung, die mit verschiedenen Provokationstests eine genaue Aussage möglich macht, wird auch die Röntgenuntersuchung ap.seitl. und outlet view durchgeführt. Zum Ausschluss zusätzlicher Pathologien ist ein MRT der Schulter von Nutzen.

 

Therapie

Konservative Therapie mittels Einzelgymnastik zum Korrigieren der Schulterblattfehlhaltung, eventuell Infiltration des Schleimbeutels zur Abschwellung.

 

Operativ

Arthroskopisch wird bei Vorhandensein eines Knochensporns am Acromiondach dieser mit einem Shaver abgetragen und so der Raum zwischen Oberarm-Kopf und Schulterdach vergrößert.

 

Nachbehandlung

Dreieckstuch für fünf Tage mit begleitender Physiotherapie.

 

Mehr zum Thema Schulterschmerzen

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie beispielsweise auf Wikipedia.

 

Weitere Schulterverletzungen